Alle Meldungen

Durchsuchen

29.11.2017

Neu: Arbeitsbeziehungen in den USA

Im nächsten Jahr will die CSSA ihre Länderseminarreihe mit der Betrachtung der Arbeitsbeziehungen in den USA abschließen. Es geht um Formen der Arbeitnehmervertretung im Betrieb, interkulturelle Kommunikation und Praxiserfahrungen zwischen amerikanischen und deutschen Kollegen.mehr

10.10.2017

Probleme frühzeitig ansprechen

Meinungsverschiedenheiten und Missverständnisse unter Kollegen sind im Betrieb meist an der Tagesordnung. Etwa 50 Prozent der Betriebe haben dafür einen klar geregelten Lösungsprozess, 50 Prozent nicht.mehr

26.09.2017

Der Mensch bleibt Mittelpunkt der Arbeitswelt

Die hessischen Sozialpartner diskutieren bei So.Win-Workshop in Wiesbaden mit rund 30 Betriebsräten und Führungskräften über die digitale Zukunft der Arbeit. mehr

19.07.2017

Gut informiert

Zwei Drittel der 112 befragten Chemie-Unternehmen praktiziert eine verbindliche und verständliche Kommunikation. Der Zeitpunkt der Kommunikation könnte allerdings früher erfolgen: Ein Viertel der Befragten fühlt sich grundsätzlich eher zu spät informiert.mehr

18.07.2017

Spezial: Innovative Praxis

Die achtseitige Publikation beschäftigt sich mit den Veränderungen der Arbeitswelt und will auf Potenziale aufmerksam machen, die für die zukünftige Gestaltung von „Arbeit 4.0“ durch die Chemie-Sozialpartner genutzt werden können.mehr

30.06.2017

Das CSSA-Team stellt sich vor

Wer gehört eigentlich alles zum Team der CSSA? Und wer ist wofür zuständig? Davon können Sie sich nun selbst ein Bild machen: In der neuen Rubrik „Über uns - Das CSSA-Team" erfahren Siemehr

27.04.2017

Führen auf Augenhöhe

Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) lud zum Kongress „Forum protecT“ ein. Im Fokus standen die Fragen, wie Führung so gestaltet werden kann, dass sie die Gesundheit der Mitarbeiter erhält und fördert und welche Rolle die Gefährdungsbeurteilung dabei spielt.mehr

26.04.2017

Ideen der Beschäftigten nutzen

Sozialpartnerschaft ist ein „positiver Wettbewerbsfaktor". Das ist das Ergebnis einer Studie, die das Fraunhofer ISI im Auftrag der CSSA erstellt hat. Wie wird Partizipation als eine Dimension von Sozialpartnerschaft im Betrieb gelebt?mehr

23.03.2017

Mut zur Digitalisierung - „Einfach machen!"

Computer können inzwischen sehr vieles, nur eins können sie vermutlich auch in absehbarer Zeit nicht: Die Zukunft vorhersagen. Deshalb suchten Anfang März 200 Gäste aus Industrie, Wissenschaft, Kirche und Politik nach Antworten auf die Frage: Wie könnte die Arbeit der Zukunft aussehen?mehr

25.01.2017

Pflichtfach Digitalisierung

Fachtagung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) in Bonn diskutiert: Wie machen wir die Beschäftigten fit für die Zukunft der Arbeit. Und: Wie sieht die Arbeits- und Lebenswelt 4.0 überhaupt aus?mehr

23.01.2017

Chemie³: Messbar nachhaltiger

Das Ziel ist ehrgeizig und einzigartig zugleich: Der Fortschritt nachhaltiger Entwicklung in seinen drei Dimensionen – Ökologie, Ökonomie und Soziales – soll messbar werden. Dafür hat die Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³ in einem drei Jahre währenden Dialogprozess 40 Indikatoren erarbeitet. mehr

20.01.2017

Schlüssel zur Integration

Der Pharmakonzern Bayer AG bietet eine Fülle an Instrumenten zur Integration von Flüchtlingen in den Beruf an. Über Startschwierigkeiten und Erfolge der Flüchtlingsintegration sprach die CSSA mit Dr. Dirk Pfenning, zuständig für die Berufsausbildung bei der Bayer AG, und mit Oliver Zühlke, Vorsitzender des Bayer-Gesamtbetriebsrats. mehr

27.12.2016

Spezial: Gemeinsames Lernen organisieren

Wissenstransfer benennen Unternehmen als eines der aktuellen Themen im Wandel der Arbeitswelt. Mit zunehmender Digitalisierung treten vor allem die Vernetzung und der Austausch von Wissen in den Vordergrund. Verlassen zudem viele erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Unternehmen drohen Verluste am „Unternehmensgedächtnis“. mehr

17.11.2016

Studienabbrecher: Wichtiges Potenzial

Sie haben Abitur oder Fachabitur, etliche Semester an der Universität studiert, doch am Ende stehen sie mit leeren Händen da: Studienabbrecher. Angesichts des Fachkräftemangels wollen mehr Unternehmen junge Erwachsene ohne Studienabschluss für eine Ausbildung im Betrieb anwerben. mehr

31.10.2016

„Genug Kompetenzen für Industrie 4.0“

Die Prognosen könnten gegensätzlicher kaum sein. Hier der Jobmotor Industrie 4.0, der Deutschland rund 400.000 neue Jobs bringt. Dort der Jobkiller, der 42 Prozent aller Arbeitsplätze in Deutschland bedroht, überträgt man Berechnungen für den amerikanischen Arbeitsmarkt auf Deutschland. mehr

26.10.2016

Arbeit 4.0: „Die Menschen mitnehmen“

Vierte industrielle Revolution, Digitalisierung der Wirtschaft – das Schlagwort von der Industrie 4.0 gilt den einen als Bedrohung, den anderen als Versprechen. Wie sich die Arbeit der Zukunft erfolgreich gestalten lässt, diskutierten die Chemie-Sozialpartner auf ihrer Fachtagung: Work@Industry 4.0 in Frankfurt am Main. mehr

17.10.2016

Länderseminar Spanien: „Eher Gegeneinander“

Urlaub, Mallorca, Barcelona, Madrid – das verbinden die meisten mit Spanien. Spanien ist aber auch ein großer Chemie-Standort. Grund genug für die Chemie-Sozialpartner IG BCE und BAVC, sich gemeinsam mit der CSSA die „Arbeitsbeziehungen in Spanien“ genauer anzuschauen. mehr

10.10.2016

Video: Integration von Flüchtlingen

Mit dem Erklärvideo „Die Vorteile einer Berufsausbildung“ geben die Chemie-Sozialpartner eine kurze und leicht verständliche Einführung zur Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt.mehr

26.07.2016

Diversity: Frauen bringen mehr Profit

Je mehr Frauen ein Unternehmen in die mittlere und obere Leitungsebene holt, desto ertragreicher ist es. Das zeigt eine Studie des Washingtoner Peterson Instituts.mehr

12.07.2016

Spanien: 5. Länderseminar der CSSA

Worin unterscheiden sich spanisches und deutsches Arbeitsrecht? Wie sieht die Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Spanien aus? Auf diese und andere Fragen gibt das fünfte Seminar der CSSA-Länderreihe am 21. September 2016 in Wiesbaden Antwort. mehr

25.04.2016

Discussion-Papers: CSSA legt neue Reihe auf

In unserer schnelllebigen Zeit sind Bücher ein eher träges Medium. In vielen Wissenschaften erscheinen daher vor allem Papers: kurze, prägnante Diskussionsbeiträge zu wichtigen Themen. Die CSSA folgt dieser Entwicklung und startet jetzt mit einer Reihe von „Papers“. mehr

25.04.2016

Qualifizierung zum Demografie-Tandem

Der demografische Wandel ist eine anstrengende Sache. In 15 Chemiebetrieben, vom Großunternehmen bis zum Mittelständler, haben die Chemie-Sozialpartner auf Initiative der IG BCE Rheinland-Pfalz Demografie-Tandems installiert. Sie sollen gemeinsam Lösungen erarbeiten, wie die demografische Herausforderung zu stemmen ist. mehr

22.04.2016

Positiver Wettbewerbsfaktor

Mit der Sozialpartnerschaft lassen sich „tiefgreifende Wettbewerbsvorteile erzielen“. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie, die das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) in Karlsruhe im Auftrag der CSSA erstellt hat. mehr

29.02.2016

Balance von Arbeiten, Leben und Lernen (BALL)

Mehr Beschäftigte denn je müssen flexibel und mobil sein und sich ein Berufsleben lang weiterqualifizieren. Die Folge ist, dass Stress und Belastungen wachsen, aber auch der Wunsch, Beruf, Familie, Leben und Lernen besser zu vereinbaren.mehr

27.01.2016

„Wir wollen eine Kulturveränderung“

Der Pharma-Konzern Sanofi will mehr Frauen für die Leitungsebene gewinnen. Wie das gelingen kann, diskutierten jüngst 100 Frauen in Führungspositionen während des sogenannten Gender Days bei Sanofi. mehr

25.01.2016

Der richtige Dreh

Viele ältere Beschäftigte tun sich schwer, ihre routinierten Arbeitsschritte niederzuschreiben oder am PC zu dokumentieren. Ein CSSA-Modellprojekt brachte den Reifensteller Michelin in Bad Kreuznach auf den richtigen Dreh –eine Kamera für Videodokumentationen. mehr

10.11.2015

„Nicht alles was zählt, ist auch zählbar“

Chemie3-Tagung über „Lieferkettenmanagement, Transparenz, Ressourceneffizienz“ in Berlin: 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten was soziale Nachhaltigkeit ist und wie sie sich messen lässt.mehr

29.10.2015

Industriepolitischer Dialog am Hochrhein

Die Region soll gestärkt, der Industriestandort erhalten und mehr Fachkräfte gewonnen werden: Wie die Chemie-Sozialpartner, Unternehmen, Betriebsräte, Bürgermeister und Bürgerinitiativen die Region zukunftsfähig halten wollen, zeigt die CSSA-Dokumentation: "Industriepolitischer Dialog in der Chemie am Hochrhein". mehr

27.10.2015

Mehr Lust auf Chemie

Wie ist es Ihnen ergangen: Chemie-Unterricht? Eher schwierig und ungeliebt - oder? Pädagogen, Fachdidaktiker und Chemie-Industrie arbeiten heute mit Energie daran, dem Nachwuchs ideenreich und mit Spaß das Thema Chemie nahe zu bringen. mehr

27.10.2015

Polen: Viel Kleinarbeit im Betrieb

Ein geringer Organisationsgrad bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern, keine Flächentarifverträge und die Arbeitgeberseite ist mehr Lobbyverein denn Tarifpartner: In Polen ist vieles anders als in Deutschland, wie das 4. CSSA-Länderseminar zeigte.mehr

05.10.2015

Fachtagung: Kulturelle Vielfalt

„Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten müssen in den Betrieben als das aufgenommen werden, was die Allermeisten sein wollen: Akzeptierte und gefragte Kolleginnen und Kollegen mit gleichen Chancen auf Einkommen und Weiterentwicklung.“ Mit diesen Worten begrüßte Petra Reinbold-Knape von der IG BCE die 80 Teilnehmer der Sozialpartner Fachtagung zum Thema kulturelle Vielfalt.mehr

08.09.2015

4. Länder-Seminar "Arbeitsbeziehungen in Polen"

Ein geringer Organisationsgrad und Tarifverhandlungen überwiegend auf Betriebsebene - wie gestalten sich vor diesem Hintergrund die Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern in Polen? Antworten gibt das vierte Seminar der CSSA-Länderreihe „Arbeitbeziehungen in Polen“ am 24.09.2015.mehr

27.07.2015

Digitale Wirtschaft – Industrie 4.0

Hochintelligente Roboter übernehmen Tätigkeiten bislang gut ausgebildeter Facharbeiter, Maschinen mit hoher „kognitiver Effizienz“ erledigen Bürojobs. Zeitenwende für neues Wachstum oder düstere Zeiten für die Beschäftigten in Industrie- und Dienstleistungssektoren? mehr

11.06.2015

Sozialpartner-Tagung zu kultureller Vielfalt

„Erfolgreiche Zusammenarbeit in interkulturellen Teams – Chancen erkennen, Vielfalt nutzen“ – zu dieser Sozialpartner-Fachtagung lädt Sie die CSSA in Kooperation mit der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³ von VCI, IG BCE und BAVC ein.mehr

11.06.2015

„Vielfalt ist eine unserer Stärken”

Was sind unsere Stärken? Mitarbeiter, Schichtführer, Meister und Betriebsleitung der Spezialamin-Fabrik – einem Produktionsbetrieb der BASF – nahmen sich für die Beantwortung dieser Frage in einem Workshop einen Tag Zeit. mehr

22.05.2015

Innovationen jenseits von Technik

Die Leitmesse für die Prozessindustrie, die Achema (vom 15. bis 19. Juni in Frankfurt), nennt sich gern „Innovationsplattform und Technologie- gipfel“. Angela Jäger und Janis Diekmann erinnern daran, dass es in der Chemieindustrie „Innovationen jenseits von Technik“ gibt. mehr

27.04.2015

Vertrauen – in Krisen unentbehrlich

Wenn Mitarbeiter und Betriebsräte von kleinen und mittelständischen Unternehmen ihre Betriebskultur beschreiben, dann greifen sie oft zu diesem Sprachbild: Wir sind wie eine Familie. mehr

27.04.2015

„Wir erarbeiten jetzt das Fundament“

Die Sozialpartner der chemischen Industrie haben gemeinsam mit dem Wirtschaftsverband vor zwei Jahren die Allianz Chemie3 geschmiedet. Ihr Ziel: Das Leitbild Nachhaltigkeit in der Branche fest zu verankern.mehr

23.04.2015

Keine Betstunde für Fromme

Chemie gilt als schwierig. Wie „Chemie und Gesellschaft“ einander näher kommen können, diskutierte die Gesellschaft Deutscher Chemiker, das Deutsche Museum und die Deutsche Akademie für Technikwissenschaften während einer zweitägigen Tagung Mitte April in München.mehr

26.03.2015

Neu: E-Learning-CD für Chemieberufe

Ausbildern in Chemieberufen oder interessierten Selbstlernern bietet die CSSA jetzt eine neue E-Learning-CD mit sechs elektronischen Lernbausteinen zur multimedialen Unterstützung der Aus- und Weiterbildung in den Chemieberufen.mehr

26.03.2015 So selbstverständlich wie eine Eckkneipe soll auch der Bioladen werden.

Nachdenken über soziale Nachhaltigkeit

Wie können ökologische und soziale Interessen zusammen gebracht werden? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Kongresses „Die öko-soziale Frage“ am 20. und 21. März in Berlin. Zu dem Kongress hatte die grünennahe Heinrich-Böll-Stiftung eingeladen. mehr

26.01.2015 cssa-international:de

Social Partnership in l`industrie chimique

Sozialpartnerschaft hat nachweislich viele Vorteile, doch oft sind ihr Grundgedanke und ihre Praxis nicht bekannt. Deshalb legt die CSSA einen Extra-Newsletter zum Thema „Was ist Sozialpartnerschaft?“ in Französisch, Englisch und in Deutsch vor. mehr

23.01.2015

Gesunde Verhältnisse

Kleine Schritte können viel bewegen. Eine Runde um den Werksblock, nur fünf Minuten lang und das wenigstens zweimal die Woche. Die regelmäßige Runde bei dem Düsseldorfer Konsumgüterhersteller ist Teil eines umfassenden Fitnessprogramms für die 5.400 Beschäftigten am Hauptsitz in Düsseldorf.mehr

23.01.2015

„Wichtig ist, dass jetzt etwas passiert“

Veränderung macht viel Arbeit. Das hat jüngst die Forbo Siegling GmbH in Hannover erfahren. Mehr als 200 Verbesserungsvorschläge haben die Produktionsbeschäftigten gemacht. Jetzt geht es darum, die wichtigsten schnell umzusetzen. mehr

01.12.2014

Neues Seminar: "Interkulturelle Kompetenz"

Möchten Sie mehr über unterschiedliche Kulturen, Geschäftsstile und eine erfolgreiche interkulturelle Zusammenarbeit erfahren? Die CSSA veranstaltet vom 28.–29. April 2015 zusammen mit den Sozialpartnern BAVC und IG BCE ein Seminar zu Interkultureller Kompetenz in Würzburg.mehr

14.11.2014

Chemie 3: Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

Die chemische Industrie hat die Allianz Chemie3 geschmiedet. Sie will Nachhaltigkeit stärker in den Unternehmen verankern. Bei einer Tagung in Berlin diskutierten mehr als 200 Teilnehmer, wie das gelingen kann. mehr

27.10.2014

Das Betreuungsgeld muss wieder weg

„Das Betreuungsgeld ist ein Musterbeispiel für Fehlanreize.“ Professor Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW-Köln) ließ kein gutes Haar an dem familienpolitischen Instrument der Bundesregierung. Er fordert, das Betreuungsgeld muss wieder abgeschafft werden.mehr

27.10.2014

Vieles läuft anders

Es gibt kein Betriebsverfassungsgesetz und statt Flächentarifen allenfalls Haustarife – die Arbeitsbeziehungen in England unterscheiden sich in vielem von den deutschen. Das machte das 3. Seminar der CSSA-Länderreihe deutlich.mehr

27.10.2014

Was organisatorische Innovationen leisten

Es gibt einen Typus von Innovation, der häufig übersehen und fast immer unterschätzt wird: Innovationen, die die Organisation selbst verändern. Sie stellt das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) ins Zentrum einer für die CSSA erstellten Studie.mehr

13.08.2014

Industriepolitischer Dialog am Hochrhein

Es ist ein bedeutender Standort der Chemie-Industrie und er befindet sich in einem Umbruchprozess: Der Hochrhein zwischen Basel, Grenzach-Wyhlen und Rheinfelden. Wie steht es also um die „Zukunft der chemischen Industrie am Hochrhein“? mehr

25.07.2014

Mehr Durchblick im Zahlenwirrwarr

Fünf BWL-Seminare, 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und jede Menge neuer Fachbegriffe – die Seminarreihe „BWL für Praktiker“ der CSSA geht nach fünf Jahren zu Ende. mehr

25.07.2014

Wegweiser in der Fremde

Wer lange im Ausland gelebt hat, weiß: Es kann dauern, bis man heimisch im der Fremde geworden ist. Bei Merck in Darmstadt hilft die Internationale Gemeinschaft Kolleginnen und Kollegen in Deutschland Fuß zu fassen.mehr

24.07.2014

Für ein Verständnis der Kulturen

Menschen aus der Türkei, Italien und Polen stellen in deutschen Chemieunternehmen die größte Gruppe unter den Mitarbeitern mit Migrationshintergrund. Die Betriebe wollen ein Verständnis der Kulturen und ein Klima der Wertschätzung schaffen. Das zeigen Ergebnisse einer Befragung von BAVC, IG BCE und CSSA.mehr

03.07.2014

Die Chemie-Sozialpartner beim DNWE in Berlin

Kapitalismus oder Soziale Marktwirtschaft („Capitalism or Social Market Economy“)? Diese Frage diskutierten Professor Gerhard Wegner, Professor Andreas Suchanek, Dr. Harald Schaub und Daniel Jost während der Jahrestagung des Deutschen Netzwerks für Wirtschaftsethik. mehr

30.06.2014

Überlastung ist kein Schicksal

Arbeit, Leben und Lernen kann man ins Gleichgewicht bringen. Die wichtigste Voraussetzung: „Unternehmensleitungen und die Beschäftigten müssen ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass Arbeit partizipativ gestaltbar ist“, sagt Rita Meyer, Professor für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung. mehr

18.06.2014

Neues CSSA-Länderseminar zu Großbritannien

Die CSSA veranstaltet am 25. September 2014 zusammen mit BAVC und IG BCE ihr drittes Länder-Seminar für Personalverantwortliche und Betriebsräte. Thema sind die Arbeitsbeziehungen in Großbritannien.mehr

05.05.2014

Ansprüche an Chefs steigen

Lange Zeit war Führung kein großes Thema. Mit dem demografischen Wandel steigen aber die Ansprüche an Führungsarbeit. Boehringer Ingelheim hat dazu jüngst eine groß angelegte Studie über „Führung und Gesundheit“ erstellen lassen.mehr

30.04.2014

Nachhaltig Werte schaffen

Die Chemische Fabrik Budenheim hat sich verpflichtet, nach den Werten der Sozialen Marktwirtschaft zu handeln. Jüngst unterzog sie sich im Rahmen des Wittenberg-Prozesses einer selbstkritischen Überprüfung. Das Ergebnis liegt jetzt in der Broschüre: „Nachhaltig Werte schaffen“ vor.mehr

24.04.2014

Im Grunde wirtschaftsfriedlich

Nicht nur die Ansprüche an Führungskräfte wachsen, auch moderne Betriebsräte müssen erkennen, dass „Beteiligungsorientierung, Mitbestimmung und die Einbeziehung kreativer Köpfe heute ein fast unabweisbares Erfordernis der modernen Welt sind“, sagt der Sozialwissenschaftler Jürgen Prott im Gespräch mit der CSSA. mehr

24.04.2014

Lebendiger Dialog

Eine auf Werten basierende Unternehmensführung ist in Zeiten der Globalisierung nicht nur möglich, sondern nötiger denn je. Diese Auffassung vertritt Josef Wieland im Gespräch mit der CSSA.mehr

16.04.2014

cssa-news: prallvolle Sonderausgabe

Die Belegschaften altern. Es mangelt an Fachkräften. Lebenslanges Lernen ist angesagt. Die Chemie-Unternehmen gehen diese Themen entschlossen an: pragmatisch und kreativ. Eine Extraausgabe der cssa-news informiert kompakt über die Erfahrungen und Ergebnisse vieler Projekte und Initiativen in der chemischen Industrie.mehr

06.03.2014

„Wir müssen die Beschäftigten fragen“

Es war zweifellos gut gemeint: Wer könnte, wenn es um Gesundheit geht, gegen Fahrradkurse und gesünderes Essen ernsthaft Einwände erheben? Die Betroffenen, englische Dockarbeiter, zeigten sich dafür wenig empfänglich. Im Gegenteil. Sie hassten sogar, was ihnen eigentlich helfen sollte. mehr

30.01.2014

Vielfalt lohnt sich

Viele Unternehmen fördern Frauen in ihren Reihen, andere stärken die Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder kümmern sich besonders um die Interkulturalität ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Klar ist: Die Belegschaften in vielen Unternehmen werden internationaler, bunter und vielfältiger.mehr

22.01.2014

CSSA bietet neues BWL-Seminar an

In unserem Seminar „Personal und Organisation“ aus der Reihe „BWL für Praktiker“ am 22. und 23. Mai geht es um die Grundlagen der Personalarbeit wie die Personalplanung, Mitarbeiterführung und -motivation. mehr

21.01.2014

Fragebogen-Aktion der CSSA

Wie lässt sich die Zusammenarbeit in multikulturellen Teams verbessern? Wie kann man diese unterstützen? Die CSSA möchte mit ihrer Umfrageaktion gute Praxis-Lösungen aber auch die offene Fragen in den Betrieben kennen lernen. mehr

20.11.2013

Mehr Chancen durch Weiterbildung

CSSA-Fachtagung „Weiterbildung im demografischen Wandel – Gute Praxis in Unternehmen der chemischen Industrie“: Die berufliche Weiterbildung und Qualifizierung sind angesichts des demografischen Wandels so wichtig wie nie. mehr

29.10.2013

Ein neues Leitbild für altergemäßes Arbeiten

Der demografische Wandel ist ohne ein neues Bild vom Alter nicht zu bewältigen, das ist die Kernthese der jüngsten CSSA-Publikation „Ein Leitbild für altersgemäßes Arbeiten“. mehr

21.10.2013

„Man muss es ganz einfach machen“

Polycasa in Mainz macht um Interkulturalität oder Multikulti kein großes Aufheben: Der Hersteller von Kunststoffplatten geht Konflikte pragmatisch, mit viel Geschick und den richtigen Ansprechpartnern an.mehr

14.10.2013

Intelligente Variante der Konfliktlösung

Interessenkonflikte kann man ohne Kompromissbereitschaft angehen. Man kann aber auch gemeinsam nach Lösungen suchen, die beiden Seiten nützen. Ein neues Video der CSSA zeigt, wie die Sozialpartnerschaft in der Chemiebranche funktioniert.mehr

07.10.2013

„Reden heißt in Italien Lösen"

Das zweite Seminar der CSSA-Länderreihe gibt ungewöhnliche und praxisbezogene Einblicke in die Arbeitsbeziehungen unseres Nachbarn Italien.mehr

23.08.2013

Keine Zukunft ohne Industrie

Es ist viel vom Verschwinden der Industrie die Rede, von der Dienstleistungsgesellschaft, die die alte Industriegesellschaft ablöst. Dagegen vertreten Birger P. Priddat und Klaus-W. West den Standpunkt: Die Industrie hat ihre Zukunft noch vor sich.mehr

25.07.2013

Neue Perspektive für mehr Verständnis

Um die Sozialpartnerschaft noch weiter zu vertiefen, beteiligt sich die BASF am Wittenberg-Prozess. Ihn hat das Unternehmen nun in der Broschüre dokumentiert: „Neue Perspektive für mehr Verständnis.“mehr

24.07.2013

Experten in eigener Sache

Betriebliche Gesundheitsprogramme entwickeln sich nicht immer zu Selbstläufern. Wer, wie die Chemion Logistik, die Beschäftigten als „Experten vor Ort“ mitnimmt, erhält tatkräftige Unterstützung – und wertvolle Anregungen. mehr

18.07.2013

Die Beteiligung der Bürger lohnt sich

Bei Großprojekten lohnt es sich für Unternehmen und Projektplaner, Bedenken und Kritik von Bürgern und Umweltverbänden ernst zu nehmen und sie frühzeitig und offen zu informieren. Sonst besteht die Gefahr, dass sich die Planung verlängert oder Projekte nach der Fertigstellung scheitern.mehr

16.07.2013

Wie man integer wirtschaftet

Wirtschaftsethik – Mode-Thema oder Alltag? Für das IW Köln, ist die Antwort klar: „Wir befassen uns seit mehr als 25 Jahren mit diesem Thema, als einziges der großen Wirtschaftsforschungsinstitute“, sagt Dominik Enste, Geschäftsführer der IW Akademie GmbH. mehr

02.07.2013

Einblicke in die Welt der Finanzen

„Wie funktioniert ein Unternehmen finanzwirtschaftlich? Und wie lässt sich entscheiden, ob sich eine Investition lohnt? Das 4. BWL-Seminar „Finanzierung und Investition“ gab darauf klare Antworten.mehr

24.05.2013

Große Zukunft

Es gibt nicht nur das Buch „Die Modernität der Industrie“. Birger P. Priddat und Klaus West befördern die neue Debatte über die Rolle und Bedeutung der Industrie mit einem Thesenpapier: Noch wird der Wert der Industrie unterschätzt. Dabei, so meinen die Autoren, hat die Industrie ihre Zukunft erst vor sich. mehr

26.04.2013

Wegweiser für den Aufstieg

Berufseinsteiger, die in den ersten drei Jahren nach ihrer Lehre beruflich schneller vorankommen wollen, können jetzt einen neuen Wegweiser nutzen: Den Berufskompass-Chemie. Das neue Weiterbildungsangebot der Chemie-Sozialpartner und der CSSA in Wiesbaden ist jetzt an den Start gegangen. mehr

25.04.2013

Gesundheit ist auch bei Azubis ein großes Thema

Wie viel Zucker ist eigentlich in Cola? Und wie macht man das klar? Die Mainsite GmbH & Co. KG, Betreibergesellschaft des Industrie Centers Obernburg (ICO), ist um eine Antwort nicht verlegen. Sie macht Gesundheit, Bewegung und gesunde Ernährung auch bei den 140 Azubis zum Thema. mehr

25.04.2013

Gesundheit geht alle an

Wann ist ein betriebliches Gesundheitsmanagement gelungen? Für Antje Ducki, Professorin an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin, machen den Erfolg vor allem die Faktoren Ressourcen und Beteiligung aus. Bericht über das Forum "Die Gesundmacher"mehr

05.04.2013

Auf neuen Wegen zu mehr Fitness

Die Lebensarbeitszeit steigt (Rente mit 67), das Durchschnittsalter der Belegschaften auch: Erhalt und Förderung von Gesundheit hat für Unternehmen deshalb inzwischen höchste Priorität. Programme und Projekte gibt es zuhauf. Aber: Wirken sie auch? mehr

24.01.2013

Mehr Zeit für Bewegung

Schichtarbeiter haben sehr wohl das Interesse, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Die Unternehmen müssen sich jedoch Gedanken über das passende Angebot machen. Die Werner & Mertz GmbH hat daher das Programm „Bewegungszeit vor Ort“ ins Leben gerufen: Der Trainer kommt an den Arbeitsplatz. mehr

24.01.2013 Schont das Skelett und die Gelenke: die Anti-Ermüdungsmatte.

Gesundes Vertrauen

Es gibt Vorbeugegespräche, Präventionspläne und umfangreiche Hilfen: Die Chemische Fabrik Budenheim KG hat ein systematisches Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) eingeführt. Eine wichtige Grundlage: Die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Sozialpartner.mehr

13.12.2012

3. BWL-Seminar: EVA ist kein Fremdwort mehr

Wie und warum verfolgen Unternehmen eine eigene Strategie? Diese Frage stand im Zentrum des Seminars, das die CSSA vom 28. bis 29. November 2012 in Raunheim bei Frankfurt veranstaltete.mehr

16.11.2012

Kooperation für mehr Sicherheit

Für die Deutschen Gasrußwerken (DGW), Hersteller von Industrieruss in Dortmund, ist Arbeitssicherheit Baustein eines gelebten Unternehmensleitbilds. Ihr Kern: Offenheit, Respekt, Vertrauen und Wertschätzung. mehr

14.11.2012

Eine gute Mischung – Jung und Alt

Wie werden Wissen und Erfahrung der Alten den Jungen verständlich übermittelt? Bei Ineos Paraform wird darüber auf auf Hochtouren nachgedacht: „Das Thema Demografie erwischt auch uns“, sagt Geschäftsführer Torsten Dittmer. In fünf Jahren haben 22 Prozent der Beschäftigten Anspruch auf Altersfreizeit. mehr

29.10.2012

Die unterschätzte Industrie

Lange Zeit fristete die Industrie in der Öffentlichkeit ein Nischen-Dasein. Fast alles drehte sich um die Informations- und Dienstleistungsgesellschaft. Seit ein, zwei Jahren ändert sich das. Die Chemie-Stiftung (CSSA) mischt sich mit ihrem neuen Buch „Die Modernität der Industrie“ in diese Debatte ein. mehr

19.10.2012

„Qualifikation ist ein Megathema“

Die deutsche Chemie-Industrie steht vor großen Herausforderungen, weil sich die Welt ändert: Die Weltbevölkerung wächst, das Klima ändert sich, die Ressourcen werden knapper. Die größte stellt sich ihr im eigenen Land: die Folgen des demografischen Wandels. mehr

25.09.2012

Nichts anbrennen lassen

Sicherheit ist oberstes Gebot bei Ineos Phenol in Gladbeck – nicht zuletzt, weil die Produktionsanlage in Rufweite zum benachbarten Wohngebiet steht. Welche Auswirkungen hat der demografische Wandel auf die Sicherheit am Standort? Antworten und Lösungen liefert der aktuelle WICI Praxisbericht.mehr

11.09.2012

Glücksfall: Starke industrielle Basis

Autos, Solarmodule, Grundstoffe für die Herstellung von Windkraft-Rotoren, Plexiglas, Mikroelektronik – ohne die Industrie gehen die Lichter aus. Das verdeutlicht die Broschüre der CSSA: „Die Industrie – Motor unserer Volkswirtschaft“. mehr

05.07.2012

„In Frankreich läuft’s eben anders“

Die französische Arbeitnehmervertretung steht auf völlig anderen Beinen als in Deutschland. Was und warum es anders läuft, erfuhren die 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im CSSA-Seminar „Arbeitsbeziehungen in Frankreich“.mehr

29.06.2012

Zähne zeigen

Der demografische Wandel ist bei der Gaba GmbH in Lörrach kein bloßes Schlagwort. Vor allem bei den Außendienstmitarbeitern sind Altersdurchschnitt und Krankenrate stark angestiegen. Wie der „Spezialist für Mundhygiene“ auf die demografische Herausforderung reagiert, beschreibt der WICI-Praxisbericht.mehr

22.06.2012

„Partnerschaft mit Ecken und Kanten“

Sachlichkeit, Respekt, Vertrauen sind das Fundament der Sozialpartnerschaft. Die Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten des Wittenberg-Prozesses standen beim 6. CSSA-Kolloquium in Bad Münder bei Hannover im Mittelpunkt. mehr

18.06.2012

Starke Sozialpartnerschaft

„Die Schnittmengen in den Zielen von Arbeitgebern und IG BCE sind größer als die Konflikte in den Wegen“. Das sagte Eggert Voscherau, Präsident des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC) in Wiesbaden aus Anlass der diesjährigen Mitgliederversammlung des Verbands. mehr

21.05.2012

Ältere zeigen mehr Eifer bei der Weiterbildung

Die Beteiligung älterer Beschäftigter an der betrieblichen Weiterbildung ist merklich gestiegen. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Im Gegenzug bilden sich weniger junge Beschäftigte als bisher beruflich weiter. mehr

25.04.2012

Für einen neuen Dialog mit der Gesellschaft

Für einen neuen Dialog mit der Gesellschaft hat sich Dr. Klaus Engel während der Bochumer Unternehmertage 2012 des westfälischen Arbeitgeberverbandes Chemie ausgesprochen. Engel, Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries, sprach in Marl über die „Chemie der Zukunft und die Zukunft der Chemie“.mehr

25.04.2012

Kollektiver Mehrwert

Das kreative Nachdenken und die kooperative Zusammenarbeit von Mitarbeitern verschiedener Abteilungen werden zunehmend wichtiger für den Mehrwert von Unternehmen. Die Bedeutung kollektiven Handelns wächst. Die betriebliche Sozialpartnerschaft kann dazu einen konkreten Beitrag leisten.mehr

11.04.2012

Die 3. BWL-Broschüre ist erschienen

Im 3. Band der CSSA-Reihe "Betriebswirtschaftslehre für Praktiker" geht es um Strategien für Unternehmen und welche Methoden in der Praxis angewandt werden. Die Broschüre kann ab sofort bei der CSSA bestellt werden.mehr

02.03.2012

Mehr Austausch im Labor

Einfache Maßnahmen bewirken oft einen großen Fortschritt. Zum Beispiel regelmäßige Laborbesprechungen. Die Erfolge der AllessaChemie mit ihrem WICI-Projekt zur Personalentwicklung beschreibt der Praxisbericht „Mehr Austausch im Labor“. mehr

23.02.2012

Bedeutende Zukunftsbranche

Von Technikfeindlichkeit kann in Deutschland keine Rede sein. Die junge Generation ist gegenüber der Technik aufgeschlossen. Das gute Ansehen der chemischen Industrie wird allein durch die Umweltproblematik getrübt. mehr

31.01.2012

Andere Führungskultur

Es war ein überzeugendes Votum: Dass die „Sozialpartnerschaft ein erfolgreiches Kooperationsmodell ist“ – für diese Aussage gab es 8,4 von 10 möglichen Punkten. Der Wittenberg-Prozess bei der Evonik Industries AG trifft auf gute Voraussetzungen. mehr

16.01.2012

Motor der Dienstleistungsbranche

Studie der CSSA: Die Industrie, vor allem die exportorientierte, ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft und der entscheidende Motor für die Entwicklung und das Wachstum des Dienstleistung-Sektors. Von einer Dienstleistungslücke kann nicht die Rede sein. mehr

10.11.2011

Zur Zukunft der Chemie-Industrie

Sie ist Zukunftsbranche und Garant für Arbeitsplätze mit guten Verdienstmöglichkeiten und Arbeitsbedingungen, zugleich ist eine erfolgreiche chemische Industrie auf gesellschaftliche Akzeptanz angewiesen. Die Chemie-Industrie muss daher mehr denn je den Kurs des Dialogs und der Transparenz verfolgen. mehr

08.11.2011 Sozialpartner

Sozialpartnerschaft muss man im Betrieb leben

Was kann ich in meinem Betrieb vom Wittenberg-Prozess umsetzen? Diese Frage bewegte die Teilnehmer aus Chemie-Unternehmen wie BP, Evonik, Abbott, BASF, Boehringer Ingelheim oder Bayer während des 5. CSSA-Kolloquiums in Kagel-Möllenhorst bei Berlin.mehr

31.10.2011

Wie Sozialpartnerschaft funktioniert

Manchmal glaubten sie, ihren Ohren nicht zu trauen. „Konstruktiver Streit statt Streiks“, „gemeinsame Lösungen“, „Kooperation statt Konfrontation“. Sechs südafrikanische Experten suchten jüngst bei der CSSA Anregungen, wie sich die Beziehungen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern in Südafrika gestalten lassen. mehr

27.10.2011 Best Practice - Was WICI bei Bayer EL leistet

Zahlenspezialisten rechnen mit WICI

Die Spezialisten vom Rechnungswesen der Bayer EuroServices Leverkusen machen den Anfang: „Zahlenspezialisten rechnen mit WICI“ lautet der Titel des ersten WICI-Praxisberichts.mehr

11.10.2011 Wird immer wichtiger: Interkulturelle Kompetenzen bei Betriebsräten.

Multikulti im Betriebsrat

„Andere Länder – andere Sitten“. Das wissen Betriebsräte internationaler Unternehmen nur zu gut. Eine Gruppe aus elf Arbeitgeber- und ArbeitnehmervertreterInnen versuchte, während des zweitägigen Seminars über „Interkulturelle Kompetenz“ die eigene und fremde Kultur besser zu verstehen. mehr

17.09.2011

Für eine neue Akzeptanz der Industrie

Dienstleistungsgesellschaft? Wissensgesellschaft? Postindustrielle Gesellschaft? In der Beschreibung der Gegenwartsgesellschaft kommt die Industrie nicht oder nur noch verschwindend vor. Der 8. Wittenberg-Workshop machte daher die „Akzeptanz der Industrie“ zum Thema.mehr

02.08.2011

Sozialpartnerschaft lohnt sich

Die Wirtschaftswissenschaften erkennen nun die Vorzüge von Kooperation an. Sie hilft, brachliegende Potenziale zu heben. Zum Thema veröffentlichte die Süddeutsche Zeitung jüngst einen Beitrag von Professor Birger P. Priddat und Dr. Klaus-W. West, Geschäftsführer der CSSA in Wiesbaden. mehr

30.06.2011 Best-Practise: Der Wittenberg-Prozess bei den Michelin Reifenwerken

Trumpf für bessere Lösungen

Wittenberg-Dialog: Das Gespräch ist mitunter anstrengend und auch zeitraubend. Doch dass der Dialog klar zu besseren Lösungen führt, davon ist Cyrille Beau, Direktor der Michelin Reifenwerke in Bad Kreuznach und Trier, fest überzeugt. Eine Broschüre der CSSA dokumentiert den Wittenberg-Prozess bei Michelin. mehr

22.06.2011

Leitbilder mittelständischer Unternehmenskultur

Wie lässt sich die betriebliche Sozialpartnerschaft in mittelständischen Unternehmen stärker verankern? Darüber diskutierten am Mittwoch, 8. Juni Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft beim CSSA-Workshop in Wiesbaden.mehr

17.06.2011

Neue Argumente für die Mitbestimmung

Unternehmen mit einem ausgeprägt kooperativen Führungsstil sind eindeutig produktiver und erfolgreicher als Unternehmen mit einer Hire-and-Fire-Mentalität. Das unterstrich Birger P. Priddat, Professor an der privaten Universität Witten/Herdecke, aus Anlass der öffentlichen Vorstellung seiner Studie zur „Leistungsfähigkeit der Sozialpartnerschaft“ in Hannover. mehr

30.05.2011 CSSA-Seminar: Systematische Personalentwicklung

Mehr Zukunft mit System

Wer Unternehmen zukunftsfest machen will, kommt um eine systematische Personalentwicklung nicht herum. Wie das geht, darüber informierten sich jüngst 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Wiesbaden. mehr

18.04.2011 Wittenberg-Prozess in Haltern oder warum sich Ethik und Sozialpartnerschaft auszahlen

4. CSSA-Kolloquium zu verantwortlichem Handeln

Welchen Beitrag kann eine Sozialpartnerschaft für den unternehmerischen Mehrwert leisten? Warum Ethik und was nützt sie Unternehmen? Und wie kann der Wittenberg-Prozess die Sozialpartnerschaft vertiefen? Diese Fragen standen unter anderen im Zentrum des 4. CSSA-Kolloquiums vom 13. bis 15. April in Haltern am See. mehr

05.04.2011 CSSA-Seminar „Personalentwicklung mit System“

Leider ausgebucht

Die Nachfrage nach unserem Seminar "Personalentwicklung mit System"(vom 24. bis 25. Mai) war riesig. Es ist bereits ausgebucht. Wir bemühen uns umgehend um einen weiteren Termin.mehr

31.03.2011

Erfolgreiche Neuauflage

Das Seminar „Geeignete Auszubildende finden und gewinnen“ erwies sich auch in der dritten Auflage als Renner. mehr

23.03.2011

Dokumentation „BWL für Nichtkaufleute"

Die Dokumentation des Seminars „BWL für Nichtkaufleute" (21. bis 22. März) liegt bereits vor. mehr

16.03.2011

Neue BWL-Broschüre für Praktiker

Veröffentlichte und interne Zahlenwerke vergleichen, Preise kalkulieren und Angebote erstellen – wie das geht zeigt der 2. Band der CSSA-Reihe „Betriebswirtschaftslehre für Praktiker“. mehr

03.02.2011 Wittenberg-Prozess bei B. Braun in Melsungen

Gemeinsame Verantwortung

Was kann der Wittenberg-Prozess zur Verbesserung der guten Praxis in Unternehmen beitragen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des jüngsten Wittenberg-Workshops beim Medizintechnik-Unternehmen B. Braun in Melsungen. Antwort: Wittenberg ist keine neue Ethik, sondern als Belebung der sozialpartnerschaftlichen Tradition ein bestimmtes Modell der Corporate Governance. mehr

02.02.2011

Gefragter denn je

Der demografische Wandel wird das Management der Unternehmen auf längere Zeit beschäftigen. Das hob Wolfgang Goos, stellvertretender BAVC-Hauptgeschäftsführer, als ein Ergebnis der CSSA-Umfrage zu einer demografiefesten Personalarbeit hervor.mehr

14.12.2010

Die Chemiebranche macht Schule

Überprüfbare Standards: 21 deutsche Unternehmensführer haben das „Leitbild für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft“ unterzeichnet. Sie verpflichten sich damit, „sichtbare, alltagstaugliche und überprüfbare Standards verantwortlichen unternehmerischen Handelns zu setzen“. mehr

30.11.2010

Neue Sozialpartner-Vereinbarung Europäische Betriebsräte

Bis Juni 2011 wird die Bundesregierung die EU-Richtlinie 2009/38/EG zu den Europäischen Betriebsräten in nationales Recht umsetzen. Solange wollten die Chemiesozialpartner nicht warten. Sie schlossen vor Kurzem eine Sozialpartner-Vereinbarung Europäische Betriebsräte in der chemischen Industrie ab. Die Gründe erläutern Ulrich Freese, stellvertretender Vorsitzender der IG BCE und Hans Paul Frey, Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC).mehr

18.11.2010

Wittenberg-Dialog bei BASF

Die BASF diskutiert den Wittenberg-Prozess. Im Oktober 2010 setzten sich Führungskräfte und Vertreterinnen und Vertreter des Betriebsrats auf einem Auftakt-Workshop zu den „Wittenberg-Dialogen in der BASF“ mit den Perspektiven wirtschaftsethischen Handelns für die BASF auseinander.mehr

15.11.2010

Ausbildungsmarketing 2.0

Das Thema Ausbildungsmarketing wird angesichts der zukünftigen demografischen Entwicklung immer wichtiger. Doch welche Schritte sind sinnvoll und zeitgemäß? mehr

10.11.2010

Note sehr gut für BWL-Seminar

Struktur des Jahresabschlusses und die Sichtweisen der Unternehmensleitung, Mitarbeiter oder Kunden standen im Mittelpunkt des Seminars.mehr

10.11.2010

3. CSSA-Kolloquium vertieft Wittenberg-Prozess

Zu den Grundwerten und Leitlinien für verantwortliches Handeln in der Sozialen Marktwirtschaft fand vom 3. bis 5. November 2010 in Bad Münder das 3. CSSA-Kolloquium im Rahmen des Wittenberg-Prozesses der Chemie-Sozialpartner statt.mehr

09.11.2010

"Im Grunde sind wir Interessenmanager"

Diversity oder die Vielfalt der Kulturen sowie ein höherer Frauenanteil sind heute eine Notwendigkeit, um den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen langfristig zu sichern. Davon ist Uwe Kumpa, Betriebsratsvorsitzender der Michelin Reifenwerke in Bad Kreuznach überzeugt. Das ganze Interview.mehr

09.11.2010

"Sozialpartnerschaft ist ein Standortfaktor"

Dass der Reifenhersteller Michelin auch in Deutschland investiert, erklärt Cyrille Beau am Rande einer Arbeitstagung Ende Oktober zum Wittenberg-Prozess auch mit der gut funktionierenden Sozialpartnerschaft. Das volle Interview mit dem Chef der Produktionswerke in Bad Kreuznach und Trier.mehr

08.11.2010 Wittenberg-Prozess bei Michelin in Bad Kreuznach

Wittenberg-Prozess in der Praxis

"Soziale Marktwirtschaft braucht nachhaltigen unternehmerischen Erfolg". So lautet die erste Leitlinie oder "Leib- und Magensatz" des Wittenberg-Prozess, wie es Professor Josef Wieland, Geschäftsführer des Konstanz Institut für Wertemanagement, ausdrückte. Doch was ist das spezifische Wittenbergische? Was unterscheidet den Wittenberg-Prozess von CSR (Corporate Social Responsibility) oder Compliance (Einhaltung von Verhaltensmaßregeln und Gesetzen)?mehr

18.10.2010

"Industriestandort braucht Energiesicherheit"

Wittenberg-Prozess in Nordrhein 5: Auch wenn die Zukunft den regenerativen Energien gehören sollte – auf absehbare Zeit kommen wir ohne neue Kraftwerke nicht aus, meint Karl-Josef Laumann, Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag NRW. mehr

18.10.2010

Nachhaltigkeit braucht Transparenz und Dialog

Wittenberg-Prozess in Nordrhein 4: Im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern kommt es nach Meinung von Reiner Priggen, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag NRW, mehr denn je auf Transparenz und Offenheit an. mehr

18.10.2010

Mehr Sorgfalt bei politischen Entscheidungen

Wittenberg-Prozess in Nordrhein 3: Im Genehmigungsverfahren von Großprojekten ist ein gutes Zusammenspiel zwischen Politik und Verwaltung notwendig. Das betonte jüngst Norbert Römer (Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag NRW). Thema der Diskussionen am 07. Oktober zwischen Chemie-Arbeitgeberverband, IG BCE mit Fraktionsvorsitzenden des Landtags: Nachhaltigkeit und die Akzeptanz der chemischen Industrie.mehr

14.10.2010

„Wir müssen mit älteren Belegschaften innovativ bleiben“

Wittenberg-Prozess in Nordrhein 2: "Ökologie kann durchaus ein Treiber für Innovationen sein, sie muss aber auch mit den sozialen Anforderungen im Einklang stehen." Was Nachhaltigkeit und Akzeptanz für die chemische Industrie heißen, verdeutlicht Reiner Hoffmann, Landesbezirksleiter der IG BCE, in einem Interview.mehr

14.10.2010

„Wirksame Klimapolitik geht nur mit der chemischen Industrie“

Wittenberg-Prozess in Nordrhein 1: "Nachhaltigkeit bedeutet für uns, eine Basis dafür zu schaffen, dass in der chemischen Industrie in NRW auch in Zukunft wettbewerbsfähige Arbeitsplätze zur Verfügung stehen". Friedrich Überacker, Geschäftsführer Landesausschuss der Arbeitgeberverbände der Chemischen Industrie von NRW e.V., über Transparenz bei Großprojekten und ökologisches Umsteuern in der Industriepolitik.mehr

12.10.2010

Neue Qualität

Wittenberg-Prozess in Nordrhein: Der Chemie-Arbeitgeberverband und IG BCE diskutieren mit Fraktionsvorsitzenden des Landtages über die Akzeptanz der chemischen Industrie. mehr

05.10.2010

CSSA startet Bildungsbedarfsanalyse bei der PolymerLatex GmbH

Im Rahmen des Projektes WICI (Weiterbildungs-Initiative für die chemische Industrie) unterstützt die CSSA die PolymerLatex GmbH in Marl bei der Planung und Durchführung einer Bildungsbedarfsanalyse und moderiert und begleitet notwendige Veränderungsprozesse.mehr

15.09.2010

Seminar „BWL für Nichtkaufleute: Grundlagen - Der Jahresabschluss“ vom 8.-9. November in Wiesbaden - leider ausgebucht

In diesem Seminar lernen die Teilnehmer nicht nur die Struktur und Sprache des Jahresabschlusses kennen. Sie werden wichtige Analysebereiche diskutieren und sich mit den unterschiedlichen Sichtweisen der Unternehmensleitung, der Mitarbeiter, der Kunden sowie der Kapitalmärkte beschäftigen.mehr

09.09.2010

Teilnehmer bewerten CSSA-Seminar „Geeignete Auszubildende finden und gewinnen“ mit sehr gut

Am 31. Mai 2010 fand in Wiesbaden das CSSA-Seminar „Geeignete Auszubildende finden und gewinnen“ statt. In diesem Seminar erfuhren zwanzig Teilnehmer, welche innovativen und kostengünstigen Möglichkeiten es gibt, um ideale Kandidaten auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen, im Auswahlprozess die „Richtigen” sicher zu identifizieren und langfristig erfolgreich zu binden. mehr

09.09.2010

Verantwortliches Handeln (CSR) bringt unternehmerischen Erfolg

Prof. Dr. Nick Lin-Hi überzeugte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 2. CSSA-Kolloquiums mit seinem Vortrag zum Thema „Corporate Social Responsibility als Managementherausforderung!?“mehr

08.09.2010

2. CSSA-Kolloquium: Grundwerte und Leitlinien für verantwortliches Handeln in der Sozialen Marktwirtschaft

Zu den Grundwerten und Leitlinien für verantwortliches Handeln in der Sozialen Marktwirtschaft fand vom 26. bis 28. Mai 2010 Haltern am See das 2. CSSA-Kolloquium im Rahmen des Wittenberg-Prozesses der Chemie-Sozialpartner statt.mehr

08.09.2010

Newsletter Nr.8: Mai 2010

Der neue Newsletter der CSSA ist erschienen. Sie können ihn hier einsehen und auch kostenlos abonnieren.mehr

08.09.2010

Projekt WICI - Weiterbildungs-Initiative für die Chemische Industrie

Die Steigerung der Weiterbildungsbeteiligung ist das Ziel der Initiative „weiter bilden“, die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds gefördert wird.

Im Rahmen dieses Förderprogramms führt die CSSA das Projekt „WICI“ durch.mehr

08.09.2010

Effektives Ausbildungsmarketing und Reduzierung der Abspringer-Quoten sind zentrale Herausforderungen für ein zukunftsfähiges Ausbildungsmanagement

Ohne ein modernes, effektives Ausbildungsmarketing wird es vor allem für kleine und mittlere Unternehmen immer schwieriger, geeignete Bewerber für naturwissenschaftlich/technische Berufe zu gewinnen.mehr

08.09.2010

Seminar „Geeignete Auszubildende finden und gewinnen“ der CSSA am 31. Mai 2010 in Wiesbaden - leider ausgebucht

In diesem Seminar der CSSA erfahren Sie, welche innovativen und kostengünstigen Möglichkeiten es gibt, um ideale Kandidaten auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen, im Auswahmehr

08.09.2010

Betriebliche Bildungsprozesse zielgerichtet gestalten

Das Handbuch vermittelt die wesentlichen Grundlagen zur Gestaltung von Bildungsthemen im Betrieb. Es kann ab sofort bei der CSSA bestellt werden.mehr

08.09.2010

"Neuausrichtung der deutschen Politik"

In seiner Rede anlässlich des VII. Workshops des Wittenberg-Prozesses der Chemie-Sozialpartner führte Dr. Eggert Voscherau eine Analyse der gegenwärtigen Situation in Wirtschaft und Gesellschaft durch.mehr

08.09.2010

"Moderne Industriepolitik ist Gesellschaftspolitik"

Anlässlich des VII. Workshops des Wittenberg-Prozesses der Chemie-Sozialpartner hat Michael Vassiliadis die Grundsätze einer modernen Industriepolitik beschrieben.mehr

08.09.2010

VII. Wittenberg-Workshop zur Reform der globalen Finanzmärkte und einer nachhaltigen Industriepolitik

Unter dem Thema „Reform der globalen Finanzmärkte und nachhaltige Industriepolitik“ fand am 12. / 13. April 2010 in der Lutherstadt Wittenberg der VII. Workshop im Rahmen des Wittenberg-Prozesses der Chemie-Sozialpartner statt.mehr

08.09.2010

Bundesministerin Schröder beeindruckt von der Sozialpartnerschaft

Die Vertreter der Chemie-Sozialpartner Herr Hans Paul Frey (Hauptgeschäftsführer BAVC) und Frau Edeltraud Glänzer (Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes der IG BCE) nutzten den Besuch der Ministerin, um ihr in einer angenehmen und offenen Atmosphäre die Vorzüge der Sozialpartnerschaft in der chemischen Industrie zu verdeutlichen.mehr

08.09.2010

Bundesministerin Schröder zu Gast bei der CSSA

Am Donnerstag, den 11. März 2010, war Bundesministerin Frau Dr. Schröder bei der CSSA in Wiesbaden zu Gast, um sich über das Projekt ELCH zu informieren.mehr

08.09.2010

Projekt Dawinci

Die CSSA ist Kooperationspartner im BMBF-Projekt Dawinci - Durchlässigkeit der Aus- und Weiterbildung in der Chemischen Industrie. Sie berät und unterstützt die Projektpartner beim Transfer der Projektergebnisse in die Chemiebranche.mehr

08.09.2010

Betriebswirtschaftslehre für Praktiker: Grundlagen - der Jahresabschluss

In der cssa-Reihe "Betriebswirtschaftslehre für Praktiker" ist der erste Band "Grundlagen - der Jahresabschluss" erschienen, der bei der cssa kostenfrei bestellt werden kann.mehr

08.09.2010

Beispiel-CD zu E-Learning für Chemieberufe

Die Beispiel-CD zum Projekt ELCH-E-Learning für Chemieberufe enthält ausgewählte Inhalte zum elektronischen Lernen für Chemieberufe.mehr

08.09.2010

English for Chemical Lab Assistants (erweiterte Fassung)
- Konzept zur Durchführung von Englisch-Seminaren -

Ab sofort kann die erweiterte Fassung des Seminarkonzepts bei der CSSA bestellt werden.mehr

08.09.2010

Grundlagenpapier der CSSA

Das neue Grundlagenpapier der CSSA kann ab sofort kostenlos als Broschüre erworben werden.mehr

08.09.2010

Glossar: Methoden der Personalführung

Ab sofort kann das Glossar bei der CSSA kostenlos erworben werden.mehr

08.09.2010

Die CSSA ist umgezogen

Die Chemie-Stiftung Sozialpartner-Akademie ist ab sofort unter folgender neuer Adresse zu erreichen:

Kreuzberger Ring 70
65205 Wiesbaden
Telefon: 06 11-97 00 98 0
Telefax: 06 11-97 00 98 16
E-Mail: service@cssa-wiesbaden.de
Internet: www.cssa-wiesbaden.de

07.09.2010

Projekt deci - Demografiefeste Personalpolitik in der chemischen Industrie - 50plus in der Umsetzung

Das Projekt deci entwickelt Konzepte zur demografiefesten Gestaltung der betrieblichen Personalarbeit und setzt diese in Zusammenarbeit mit beteiligten Unternehmen in der Betriebspraxis um.mehr

Nach oben

preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader