< Vorheriger Artikel
18.07.2017 14:23 Alter: 153 days

Spezial: Innovative Praxis

Die achtseitige Publikation beschäftigt sich mit den Veränderungen der Arbeitswelt und will auf Potenziale aufmerksam machen, die für die zukünftige Gestaltung von „Arbeit 4.0“ durch die Chemie-Sozialpartner genutzt werden können.



Die achtseitige Publikation beschäftigt sich mit den Veränderungen der Arbeitswelt und will auf Potenziale aufmerksam machen, die für die zukünftige Gestaltung von „Arbeit 4.0“ durch die Chemie-Sozialpartner genutzt werden können.

In zwei Praxisbeispielen veranschaulicht die Sonderausgabe, wie Unternehmen ihre Mitarbeiter auf die digitale Transformation vorbereiten können: Um schneller zu agieren und Fehler zu vermeiden, kommen bei der Infraserv Logistics GmbH in Frankfurt Höchst vermehrt elektronische Handscanner zum Einsatz. Das bedeutet: Die Beschäftigten müssen mit den neuen Techniken vertraut gemacht werden. In der Chemischen Fabrik Budenheim informieren immer mehr Sensoren die Instandhalter, wie es um die Maschine steht, über Drehzahlen oder Temperatur. Für Betriebsrat Daniel Jost besonders wichtig: „Wir müssen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Angst vor Neuem nehmen.“ Auch für Führungskräfte ändern sich die Aufgaben. Prof. Dr. Andreas Boes vom Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF München) weist im Interview darauf hin, dass Führungskräfte gefragt sind, die „kooperieren, vernetzen und coachen – auch wenn ihre Leute nicht ständig im Büro nebenan sitzen.“ Was kann die Sozialpartnerschaft zur Gestaltung des digitalen Wandels beitragen? Und welche Kompetenzen brauchen wir? Auf diese und andere Fragen gibt der Sondernewsletter Antworten und anregende Impulse. mehr...

Die Sonderausgabe „Innovative Praxis“ können Sie hier herunterladen oder bestellen.

 

 


preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader