Wegweiser für den Aufstieg

 

Chemie-Sozialpartner und CSSA starten neues Weiterbildungsportal für Berufseinsteiger

Berufseinsteiger, die in den ersten drei Jahren nach ihrer Lehre beruflich schneller vorankommen wollen, können jetzt einen neuen Wegweiser nutzen: Den Berufskompass-Chemie (www.berufskompass-chemie.de). Das neue Internetangebot der Chemie-Sozialpartner und der CSSA bietet zum einen Branchen- und Bildungsinformationen sowie ausführliche Hinweise über Fördermöglichkeiten der beruflichen Fort- und Weiterbildung. Zum anderen sind Vor-Ort-Veranstaltungen der regionalen Sozialpartner geplant .

Das Angebot soll „die Attraktivität der Chemie-Branche für Nachwuchskräfte herausstellen“, sagt Dirk Meyer, Geschäftsführer Bildung, Wirtschaft, Arbeitsmarkt beim Bundesarbeitgeberverband Chemie e.V. (BAVC). Für die Chemie sprechen unter anderem „anspruchsvolle Jobs, eine im Branchenvergleich überdurchschnittliche Vergütung, geförderte Altersvorsorge, flexible Arbeitszeitmodelle, Weiterbildungsangebote und vieles mehr.“ Außerdem wollen die Sozialpartner zeigen, „dass junge Talente in der Chemie vielfältige Chancen haben“, bekräftigt Meyer. So bieten die Chemie-Unternehmen jedes Jahr mehr als 9.000 Ausbildungsplätze in mehr als 50 verschiedenen Berufen an. Zudem lägen die Investitionen in die Weiterbildung mit mehr als 1.400 Euro pro Mitarbeiter und Jahr deutlich über dem gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt (etwa 1.000 Euro).

Markus Römer, Abteilungsleiter Bildung/Wissenschaft bei der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) betont, „dass Bildung und berufliche Qualifikation heute stärker denn je über die Chancen der Menschen auf attraktive Entlohnung, auf sichere und gute Arbeit entscheiden“. Dem allgemeinen Appell an die Beschäftigten, sich ein Leben lang weiterzubilden, „wollen wir mit dem Berufskompass ein konkretes Angebot zur Orientierung zur Seite stellen“, sagt Römer weiter.

Der Berufskompass stellt die zentralen Vorteile der Chemie-Branche in verschiedenen Themenfeldern anschaulich dar: Arbeitswelt Chemie, Zukunft und Innovation, attraktive Arbeitsplätze, Beruf und Familie sowie Altersvorsorge. Darüber hinaus gibt er Anregungen zur eigenen beruflichen Standortbestimmung sowie Hinweise zu Entwicklungschancen und Angeboten anerkannter Weiterbildungsanbieter.

Ausgangspunkt des neuen Angebots ist der Tarifabschluss in der Chemiebranche vom Mai 2012. Um die „Chancen junger Menschen in der chemischen Industrie zu verbessern und zugleich dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken“, vereinbarten die IG BCE und der BAVC einen Handlungskatalog, zu dem auch der „Berufskompass Chemie“ gehört.

Mehr: www.berufskompass-chemie.de.

Lesen Sie hier das komplette Interview zum Berufskompass Chemie mit Dirk Meyer und Markus Römer.

preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader