Sonstige betriebliche Aufwendungen

Sämtliche Aufwendungen, die nicht gesondert auszuweisen, aber betrieblich bedingt sind.

Es handelt sich um einen Sammelposten, der alle Aufwendungen des gewöhnlichen Geschäftsbetriebs aufnimmt, für die das gesetzliche Schema keinen gesonderten Posten vorsieht, und die auch freiwillig nicht in einem eigenen Posten gezeigt werden. Sonstige betriebliche Aufwendungen sind vor allem:

  • Verluste aus dem Abgang von Sachanlagen, immateriellen Vermögensgegenständen und Finanzanlagen (d.h.: Erlös niedriger als letzter Buchwert, der bei bedeutenden Gegenständen um die anteiligen planmäßigen Abschreibungen bis zum Tag des Ausscheidens zu verringern ist). Fallen keine Erlöse an (Verschrottung, Abbruch), so entspricht der Verlust dem letzten Buchwert.
  • Verluste aus dem Abgang von Gegenständen des Umlaufvermögens, ohne Vorräte (insbesondere aus dem Verkauf von Wertpapieren und Ausfällen bei Forderungen).
  • Abschreibungen auf Forderungen des Umlaufvermögens, soweit sie den üblichen Rahmen nicht überschreiten (Einzel- und Pauschalwertberichtigungen).
  • Einstellung in den Sonderposten mit Rücklageanteil
  • Dotierung von Aufwandsrückstellungen (z.B. für unterlassene Instandhaltung).
  • Übrige Aufwendungen (z.B. Miete, Pacht, Erbbauzinsen, Leasingraten, Konzessionsaufwendungen, Prüfung und Beratung, Aufwendungen für den Aufsichtsrat, Porto und Telefon, Spenden, Werbung, Versicherungen, Konzernumlagen).

Zurück zum Glossar

preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader