Überblick

Im Projekt make it - mitarbeiterorientierte kompetenzentwicklung im team - werden Konzepte zur Kompetenzentwicklung aller Beschäftigten am Standort Melsungen erarbeitet, die neben den Anforderungen des Unternehmens individuelle Entwicklungsinteressen berücksichtigen. Ziel ist es, die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter zu sichern. Dabei gilt es, diese Konzepte in die betriebliche Praxis umzusetzen. Neben klassischen Seminaren wird das Lernen im Arbeitsprozess immer wichtiger. Die Entwicklung lernförderlicher Arbeitsbedingungen wird daher zu einer weiteren Aufgabe des Projekts.

Chance und Herausforderung

Die vielfältigen Veränderungen in der Arbeitswelt verlangen von Organisationen und ihren Mitarbeitern eine kontinuierliche Anpassung an neue Herausforderungen. Dabei werden die Qualifikationen und Kompetenzen der Beschäftigten zu entscheidenden Faktoren für die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze und für die Wettbewerbsfähigkeit des gesamten Unternehmens.

Hintergrund

Die Unternehmensleitung und der Betriebsrat der B. Braun Melsungen AG haben zusammen mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie eine interne Vereinbarung zur Sicherung der Beschäftigung sowie zum Ausbau des Standorts Melsungen getroffen. Im Rahmen dieser Vereinbarung stellen die Mitarbeiter dem Unternehmen Mehrarbeitsstunden außerhalb der regulären Arbeitszeit zur Verfügung, die auch für betriebliche Weiterbildung genutzt werden.

Ergebnisse

Die mit dem Projekt gewonnenen Erkenntnisse werden über die wissenschaftliche Projektbegleitung so aufbereitet, dass sie von anderen Unternehmen, insbesondere Klein- und Mittelbetrieben, genutzt werden können. Die Ergebnisse werden den Sozialpartnern und einer interessierten Fachöffentlichkeit über verschiedene Medien und Veranstaltungen vorgestellt.

Anforderungen an die Beteiligten

Um eine neue Lernkultur im Unternehmen zu entwickeln, ist es notwendig, entsprechende Rahmenbedingungen und Freiräume für das "Lernen im Prozess der Arbeit" zu schaffen. Von allen Beschäftigten wird eine aktive Mitarbeit, Eigeninitiative und die Bereitschaft zu kontinuierlichem Lernen erwartet. Die optimal abgestimmte Zusammenarbeit der betrieblichen Sozialpartner schafft den nötigen Rahmen für die Umsetzung neuer, innovativer Maßnahmen zur Kompetenzentwicklung.

preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader