07.09.2010 21:42 Alter: 9 yrs

Projekt deci - Demografiefeste Personalpolitik in der chemischen Industrie - 50plus in der Umsetzung

Das Projekt deci entwickelt Konzepte zur demografiefesten Gestaltung der betrieblichen Personalarbeit und setzt diese in Zusammenarbeit mit beteiligten Unternehmen in der Betriebspraxis um.



Das Projekt deci entwickelt Konzepte zur demografiefesten Gestaltung der betrieblichen Personalarbeit und setzt diese in Zusammenarbeit mit beteiligten Unternehmen in der Betriebspraxis um.

Diese Beispiele guter Praxis werden aufbereitet als Handlungsempfehlungen für Betriebe, die erprobte Instrumente zur Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels suchen.
Weiterhin will deci Erfolgsfaktoren und Hemmnisse der betrieblichen Umsetzung demografieorientierter Maßnahmen in der Personalentwicklung identifizieren und so die Grundlage einer tariflichen Regelung für die Branche schaffen.

Schwerpunkte der Projektarbeit liegen dabei in den Bereichen:

  • Gesundheitsförderung
  • Kompetenz und Entwicklung
  • Personalgewinnung und Personalbindung
  • Führung und Unternehmenskultur
  • Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung


Gesteuert und begleitet wird das Projekt von den Chemiesozialpartnern BAVC und IG BCE. Umsetzung und Koordination übernehmen die CSSA und das Qualifizierungs-Förderwerk Chemie, QFC.

Wissenschaftlich begleiten das Institut Arbeit und Qualifikation IAQ und das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) den Projektverlauf.

deci wird gefördert mit Mitteln der Initiative Neue Qualität der Arbeit INQA des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, BMAS sowie der Hans-Böckler-Stiftung HBS.

Ein Flyer zum Projekt kann bei der CSSA abgerufen werden.

Weitere Informationen zu deci finden Sie unter:
www.deci-net.de
www.inqa.de/Inqa/Navigation/root,did=240406.html


preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader