< Vorheriger Artikel
23.01.2015 13:31 Alter: 5 yrs

„Wichtig ist, dass jetzt etwas passiert“

Veränderung macht viel Arbeit. Das hat jüngst die Forbo Siegling GmbH in Hannover erfahren. Mehr als 200 Verbesserungsvorschläge haben die Produktionsbeschäftigten gemacht. Jetzt geht es darum, die wichtigsten schnell umzusetzen.



Veränderung macht viel Arbeit. Das hat jüngst die Forbo Siegling GmbH in Hannover erfahren. Mehr als 200 Vorschläge zur Verbesserung haben die Beschäftigten in der Produktion des Herstellers von Transport- und Prozessbändern gemacht. Jetzt geht es darum, sie zu sichten und die wichtigsten schnell umzusetzen.

Doch der Reihe nach: Auch an dem Mittelständler (412 Beschäftigte) geht der demografische Wandel nicht vorbei. Das Durchschnittsalter ist hoch, die Zugehörigkeit zum Betrieb auch (im Mittel 17,7 Jahre), ebenso der Krankenstand in der Produktion. Und die Schichtarbeit ist anstrengend. Gleichzeitig wachsen die Anforderungen an die Produktioner. Sie müssen öfter zwischen den Spezialmaschinen wechseln. Aus verschiedenen Gründen: Forbo produziert viele Bänder – Transport- und Modulbänder für die Lebensmittelindustrie, für den Transport von Koffern auf Flughäfen oder Paketen in Logistikzentren oder Laufbänder für Fitnessgeräte. Die Kunden reagieren kurzfristiger, das wirft die Planung öfter über den Haufen. Außerdem werden Kollegen krank, fallen aus und können nicht immer durch Springer ersetzt werden.

Neue Anforderungen zwingen zur Flexibilität

Früher hatte jeder seine Stammmaschine. Der ständige Wechsel fällt vielen schwer. Grund: Sie fühlen sich für die Bedienung der anderen Maschinen nicht qualifiziert. Das macht ihnen Angst, sie fühlen sich überfordert. Verständlich, findet Geschäftsführerin Judith Matz: „Wer viele Jahre mehr oder minder das Gleiche gemacht hat, hat Angst vor Veränderung.“ Außerdem kann ein Fehler den Verlust einer kompletten Produktionslosgröße bedeuten.

Welche Qualifikationen haben die Beschäftigten wirklich?

Forbo wollte es daher genau wissen: Wie steht es tatsächlich um die Qualifikation der Produktionsbeschäftigten? Nur, wie analysiert man das? „Wir haben als Mittelständler keine Stabsstellen, die sich um die Qualifikation der Produktionsmitarbeiter kümmern können“, sagt Judith Matz. Forbo suchte daher den Rat der CSSA in Wiesbaden. Zentral für den Ansatz der CSSA ist: Erfolgreiche Veränderungen gehen nur mit den Beschäftigten, nicht über ihre Köpfe hinweg. Denn sie sind die eigentlichen Experten. Zusammen mit zwei CSSA-Beratern machte Forbo zunächst Interviews mit den Führungskräften: Welche Anforderungen müssen die Beschäftigten ihrer Meinung nach erfüllen? Gleichzeitig warben die Personalleiterin Cornelia Schmidt und Betriebsrat Johannes Waldmann gemeinsam in ausführlichen Gesprächen mit den Produktionsmitarbeitern für das Projekt. Waldmann: „Wir haben deutlich gemacht, dass es um eine beteiligungsorientierte Verbesserung der Arbeit geht.“

Viele Vorschläge zu Führungskultur und Produktionsplanung

Die Beschäftigten sollten sagen, wo sie Schwierigkeiten sehen und wie sie zu beheben sind. Dazu hatten sie im November vorigen Jahres in 16 freiwilligen Workshops mit der CSSA Gelegenheit, an denen ungefähr zwei Drittel der Produktionsmitarbeiter teilnahmen. An Vorschlägen war kein Mangel, mehr als 200 zu Themen wie Führungskultur, Weiterbildung oder Produktionsplanung kamen zusammen. Jetzt ist Forbo im Wort. Die beiden Sozialpartner Judith Matz und Johannes Waldmann wissen das. Matz: „Wichtig für die Mitarbeiter ist, dass jetzt etwas passiert und ihre Anregungen auch umgesetzt werden.“

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Forbo Siegling GmbH, Hannover, produziert Transport-, Prozess- und Modulbänder sowie Flach- und Zahnriemen. Die Forbo-Gruppe mit Sitz in der Schweiz hat weltweit 1.976 Beschäftigte, davon 412 in Hannover. Sie betreibt insgesamt neun Produktionsstätten in Europa, Amerika und Asien. Umsatz gesamt: 326,2 Millionen CHF.


preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader preloader